Newsletter


Eine unkonventionelle Yoga-Buchempfehlung – „In besserer Gesellschaft – Der selbstgerechte Blick auf die Anderen“

So kurz vor Weihnachten hab ich eine unkonventionelle Yoga-Buch Empfehlung für euch: „In besserer Gesellschaft – der selbstgerechte Blick auf die Anderen“ geschrieben von Laura Wiesböck. Was das mit Yoga zu tun hat? Erstaunlich viel wie ich finde.

Laura Wiesböck ist Soziologin an der Universität Wien. „Aber wir sind doch alle gleich.“ Der Schlachtruf der aufgeklärten Gesellschaft ist ihr größter Stolperstein. Wir Menschen sind bestrebt uns abzugrenzen – von anderen Bevölkerungsgruppen, Denkmustern, anderen Verhaltensweisen.

Wiesböck hat sich zu den unterschiedlichen Kategorien Arbeit, Geschlecht, Einwanderung, Armut und Vermögen, Kriminalität, Konsum, Aufmerksamkeit und Politik Gedanken gemacht.

Warum ist ein Dialog zwischen den Gruppen so schwierig? Die Wähler rechtspopulistischer Parteien sind dumm, alle Migranten sind Sozialschmarotzer. Das Prinzip ist gleich. Sie werten eine ganze Gruppe auf der Basis eines Vorurteils ab. Dialog geschlossen.

Aber nun zurück zum Yoga. Das Buch finde ich aus ganz vielen Aspekten interessant für das Yoga. Eigentlich wäre ja Verbundenheit – sowohl die eigene mit Körper und Geist – als auch mit anderen einer der wichtigsten Eckpfeiler in der Yogaphilosophie. Die Erläuterungen zum selbstgerechten Blick auf Andere zeigt aber auf, dass wir uns hier oft in Illusionen wiegen.

Wir bestellen uns ein Bio-Kisterl. Kaufen Brot aus Natursauerteig. Die Bambus-Zahnbürste aus Japan. Engagieren uns in Gemeinschaftsgärten. Arbeiten in Start-Ups. Nächtigen in einer 4-Sterne Ökolodge in Sri Lanka. Und praktizieren Yoga … Macht uns das zu besseren Menschen? Schaffen wir unbewusst Grenzen gegenüber anderen Gesellschaftsgruppen?

Wie können wir Grenzen überwinden?

Wie können wir als Gesellschaft besser werden? Was können wir tatsächlich dazu beitragen, die Grenzen aufzulösen?

Einerseits empfiehlt es sich, das Buch zu lesen. Richtig eingesetzt kann Yoga ein wunderbares Instrument sein, Grenzen zu überwinden. Yoga hat die Vereinigung von Körper und Geist zum Ziel, um innere Freiheit zu erzielen. Nur weil wir Yoga üben, macht uns das nicht automatisch zu besseren Menschen. Schon gar nicht sollten wir uns als die bessere Gruppe fühlen. Mit der richtigen Intention und einem sich immer wieder kehrenden kritischen Hinterfragen kann Yoga bestens als Werkzeug eingesetzt werden, um eigene Grenzen zu überwinden und das eigene Ego im Zaum zu halten.

Viel Vergnügen beim Lesen – du wirst überrascht sein, wie oft dich Laura Wiesböck in deiner eigenen Ego-Falle ertappt. Das Buch kannst du natürlich online bestellen. Zum Beispiel direkt beim Verlag: http://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/titel/in-besserer-gesellschaft/

Baumann Julia

Julia ist die Gründerin von BAREFOOT Yoga Urlaub. BAREFOOT Yoga Urlaub ist ihr Perfect Match. Mit BAREFOOT möchte sie den Menschen wieder zu mehr Bodenkontakt verhelfen. Yoga und Reisen öffnen die Augen für eine andere Welt, damit wir wieder mit unserem Herzen gehen können. Sie ist überzeugt, wenn mehr Menschen Frieden in sich finden, ist die Welt eine bessere.